RAVIOLI MIT RADICCHIO TREVISANO – VEGAN

Ravioli mit Radicchio
Jetzt endlich ist es mir gelungen!! Yipiiie! Endlich ein Nudelteig der sich nicht nur großartig ausrollen lässt, dazu sehr dünn, sondern auch noch richtig gut schmeckt. Das war bisher immer das Manko an der Sache. Entweder war der Teig zu mehlig im Geschmack oder zu klebrig oder gar gummiartig. Oder er wollte einfach durch die dünnen Einstellungen der Nudelmaschine nicht mehr gedreht werden und bröselte sich so auf. hmhm… aber dennoch ich habe ihn kleingekriegt! So gelingt der vegane Vollkorn-Nudelteig:

 

Nudeln

 

300g Dinkel-VK-Mehl
150g Wasser
1 TL Salz
1 EL Olivenöl

 

Wir hatten vom Markt noch ein paar Trevisano-Radicchi, die weg mussten. Eigentlich wollte ich einen Risotto machen, wie den Lagrein-Risotto, den ich hier schon mal beschrieben habe.

Radicchio

Aber dann hat doch die Experimentierlust gesiegt und so habe ich Ravioli probiert. Das ist im Gegensatz zum Nudelteig gleich richtig gut gelungen. Das mache ich sicher wieder. Ganz toll ist es auch, wenn es vegetarisch macht und noch ein paar Krümel Parmesam oder Pecorino drüber streut. Mit der häufigen veganen Mandel-Hefeextrakt-Parmesam-Ersatz-Art kann ich mich nicht so anfreunden. Ich esse dann die Nudeln lieber ohne „käsiges“ oben drauf.

 

Füllung

Nudelfuellung

1 EL Pinienkerne
1 kleine Frühlingszwiebel
1-2 EL Olivenöl zum Braten
2-3 Radicchio Trevisano
1 kleine Schuss trockenen Weißwein
Salz nach Geschmack

Pinienkerne in einer Pfanne ohne Öl etwas anrösten. Wenn sie braun genug geworden sind sofort raus nehmen , damit sie nicht verbrennen.

Die Frühlingszwiebel fein in Ringe schneiden und in etwas Öl in der Pfanne anbraten.

2 größere Radicchio aus Treviso in Stücke schneiden und unter fließendem Wasser gut spülen, so dass die Bitterstoffe ausgeschwemmt werden und die Füllung weniger bitter machen.

Die Stücke dann mit in die Pfanne geben. Wenn diese gut angebraten sind, mit dem Schluck Weißwein ablöschen. Nicht zu viel Wein dazugeben (lieber einen Schluck genießen).

Nach Geschmack salzen und die Pinienkerne mit in die Pfanne geben.

 

Den Nudelteig ausrollen und auf die Teigblätter kleine Häufchen Füllung setzen. Wo die Kanten entstehen mit einem Pinsel und Wasser den Teig anfeuchten und an den Stellen mit den Fingern zusammendrücken. Dann die Ravioli ausstechen oder mit einem Teigrad ausrollen

Die Nudeln dann in köchelndem Wasser (nicht sprudelnd kochend) vor sich hin ziehen lassen bis die Nudeln al dente und lecker sind.

 

Als Topping sozusagen habe ich etwas Orangenmarmelade mit feinstem Olivenöl vermischt und über die Nudeln getropft. Dazu noch einige Meersalz-Flocken. Als Anmerkung muss ich sagen, bei dem Versuch hier, war es ein bisschen zu dickflüssig. Das grenzte an Marmelade… ;D.Aber der Geschmack zwischen dem Bitterem und der feinen Note der Orange war gut.

 

Vegan und lecker!

4 Kommentare zu „RAVIOLI MIT RADICCHIO TREVISANO – VEGAN“

Kommentieren

Das Kochbuch zum Blog
Cover Kochbuch anie's delight

Über 250 neue Rezepte für eine
kreative und genussvolle Küche trotz Lebensmittelintoleranzen.

Inhalt: 224 Seiten, ca. 250 Rezepte
und 220 Rezeptfotos
Format: 190 mm x 245 mm,
Broschur Fadenheftung gebunden
ISBN 978-3-00-034180-9

Mehr Info & Bestellen auf:
www.anies-kochbuch.eu
Guck ins Buch
Leser auf Facebook
Top Food-Blogs