Schaumig Luftig Spargel Möhren Terrine

Extra für Zorra zum Geburtstag. Genauer gesagt zum 7. Bloggeburtstag, zu dem ich herzlich gratuliere. In sieben Jahren ergibt das sehr viel aufgewendete Arbeit und Energie. Danke an dieser Stelle für Deine vielen Posts, auf die ich mich immer wieder aufs Neue freue.

Für den Anlass hat Zorra zum Event „Schaumig und Luftig“ aufgerufen. Da fiel mir sofort eine Gemüseterrine ein, die ich schon als Kind geliebt habe. Es war eins der ersten Rezepte mit denen ich anfing zu kochen. Was mich an dieser Zusammenstellung von Gemüse mit Eiern und Sahne zu fasziniert, weiß ich bis heute nicht. Kaltes Gemüse mit Ei und Sahne. Eigentlich könnte das keinen Hund hinterm Ofen hervorlocken. Und doch! Vielleicht liegt es am großväterlichen Einfluss. Er als Charcutier hat uns von je her mit Pasteten oder Terrinen verwöhnt. Wenn auch eher mit Fleisch als mit Gemüse.

Diese Terrine ist sehr schnell zubereitet und ein schöner Auftakt für ein festliches Geburtstagsessen. Als Vorspeise sieht es klasse aus und macht Appetit auf die vielen leckeren andere Dinge, die da noch kommen. Daher hat Zorra wohl auch zu luftig und schaumig aufgerufen. So kann man ein mehrgäniges Menü genießen. Und spürt es nicht: schaumig luftig ist doch gleich weg. Darin können sich keine Kalorien und Völlegefühle halten.

Der Klassiker dieser Terrine ist die Gemüsekombination von Wurzeln (Möhren), Spinat und Blumenkohl. Das habe ich heute etwas abgewandelt und eine Zweischicht-Versuchung mit Wurzeln und Spargel gemacht. Dazu Kresse in Olivenöl.

Die Formel für die Mischung ist 125g Gemüse mit 100g Sahne und 1 Ei zu vermischen bzw. zu pürieren. Das Gemüse vorher in gesalzenem Wasser kochen. Dann mit den Ei und Sahne sehr fein pürieren und mit Salz abschmecken. Das ist alles.

Den Ofen auf 175°C  vorheizen.

Eine ofenfeste Form mit hitzebeständiger Folie auskleiden. Eine Kuchenkastenform geht prima dafür. Als Folie nehme ich meist Bratschlauchfolie, wobei die an einigen Stellen doofe Falten schlägt. Es müsste für den Profibereich meine ich Folien geben, die soviel Hitze vertragen, dass man sie unbesorgt in den Ofen schieben kann. Alufolie habe ich mal probiert. Lass lieber die Finger davon. Danach schmeckte es leicht metallisch.

Wenn die Form gut ausgekleidet ist, die Gemüsemasse in Schichten einfüllen.

Den Ofen auf Unterhitze umstellen. Die Form in eine größere Auflaufform oder ein tiefes Backblech stellen und Wasser hineingießen. So kann die Terrine im Wasserbad schonend garen. Das Wasser sollte dabei nicht mehr als 80°C erreichen. Sonst entstehen großporige Blasen, die dem Geschmack nichts anhaben, aber unschön ausschauen.

Ungefähr 1-1,5 Stunden braucht die Terrine um gar zu werden. Vor dem Raussnehmen aus dem Ofen mit einem Holzstäbchen hineinpieksen. Wenn nichts kleben bleibt ist die Terrine fertig.

Abkühlen lassen und erst im kalten Zustand die Folie entfernen und anschneiden.

Die Kresse habe ich sehr fein geschnitten und mit etwas Olivenöl vermengt. Anschließend über die Terrine geträufelt.

Lecker und glutenfrei. Wenn Du laktosefreie Sahne nimmst, auch laktosefrei und vegetarisch.

6 Kommentare zu „Schaumig Luftig Spargel Möhren Terrine“

Kommentieren

Das Kochbuch zum Blog
Cover Kochbuch anie's delight

Über 250 neue Rezepte für eine
kreative und genussvolle Küche trotz Lebensmittelintoleranzen.

Inhalt: 224 Seiten, ca. 250 Rezepte
und 220 Rezeptfotos
Format: 190 mm x 245 mm,
Broschur Fadenheftung gebunden
ISBN 978-3-00-034180-9

Guck ins Buch
Guck ins Buch
Leser auf Facebook
Top Food-Blogs