Ratatouille Crepes et Sauce de Vin oder auch Pfannkuchen mit Weinsauce

Ich sage es gleich vorweg. Bei diesem Rezept bin ich von meinem Grundsatz abgewichen keine Hühnereier zu verwenden. Crepes „ohne“ sind einfach bisher von mir nicht so dünn geworden. Normale Pfannkuchen ohne kein Problem.

Dafür ist der Rest eine echte Allergie-Alternative zu den normalen Zubereitungsmethoden.

Ich wollte gern beim Event: Mittelmeerküche Französisch mitmachen, so dass ich was echt französisches brauchte.

Als erstes fiel mir Ratatouille ein zu machen und dann Crepes. Beim zweiten Überlegen dachte ich mir: warum nicht zusammen? Mal was anderes.

Zuerst habe ich den Teig angerührt mit Kokosmilch. Es geht auch mit anderer Getreidemilch oder laktosefreier Milch, wie es jedem beliebt und verträgt. Der Kokosgeschmack hat sich ziemlich verflüchtigt und die Milch ist eher sahnig als andere Arten.

Rezept Crepes

für 4-6 Personen

250 g Dinkelmehl
2 Eier

250 ml Kokosmilch
250 ml Wasser
1-2 TL Salz

  1. Alle Zutaten einfach mit einem Schneebesen zu einem glatten Teig verrühren und eine halbe Stunden stehen lassen zum Quellen.

In der Zwischenzeit habe ich mich dann dem Ratatouille gewidmet. Auf Tomaten habe ich verzichtet, die normalerweise immer mit drin sind. Aber ich wollte gern eine Weinsauce dazu haben und da hätten mich Tomaten echt gestört.

Rezept Ratatouille

½ Aubergine
2 Zucchini
½ rote Paprikaschote
1 TL Salz
2 EL Olivenöl

2 Stängel Petersilie

  1. Das Gemüse in Würfel schneiden Größe ca. 0,5 x 0,5 cm.
  2. Die Auberginenwürfel separat in eine Schüssel geben und einsalzen. Damit verlieren sie die Bitterstoffe. Nach einiger Zeit diese Würfel ausdrücken und mit dem Restgemüse in einer Pfanne anrösten.
  3. Die Petersilie hacken und nach dem Garen der anderen Zutaten mit unter das Ratatouille rühren.
  4. Alles beiseite stellen

Als nächstes habe ich mich der Sauce gewidmet, während immer noch der Teig so vor sich hin quellen konnte.

Rezept Weinsauce

250 ml Kokosmilch
250 ml Wasser
einen guten Schuss Chardonnay
Salz und Chili
Gemüsepaste oder Gemüsebrühe
Stärkemehl zum Andicken der Sauce

  1. Kokosmilch und Wasser in einem Topf erwärmen.
  2. Mit Salz, Chili, Gemüsepaste und dem Wein abschmecken.
  3. Mit in Wasser angerührtem Stärkemehl andicken.
  4. Aufkochen lassen.

Als nächstes habe ich die Crepes in der Pfanne gebacken. Immer eine kleine Schöpfkelle voll und den Teig ganz dünn verteilt. Ohne Fett und bei mittlerer Hitze. Meine Pfanne ist beschichtet, damit geht es für mich viel besser als in einer Eisenpfanne. Die Crepes sollten nicht bräunen. Crepes sind eigentlich immer hell in der Farbe.

Als ich damit fertig war habe die auf die einzelnen „Pfannkuchen“ ein wenig Füllung verteilt, sie eingerollt und in eine feuerfeste Form gelegt. Weinsauce darüber gegeben und mit zwei Arten von Pecorino bestreut zu Überbacken. Ich habe einen sehr milden weichen Pecorino und einen alten sardischen Pecorino, der fast wie Parmesankäse schmeckt, verwendet.

Dieses Gericht ist ein wenig aufwändiger gewesen, als meine sonstigen Rezepte. Doch mir kommt vor das ist normal in der Französischen Küche. Dort dauert es immer alles lange und wird unendlich geschmort, gekocht, gedämpft, pochiert usw. usf.

21 Kommentare zu „Ratatouille Crepes et Sauce de Vin oder auch Pfannkuchen mit Weinsauce“

Kommentieren

Das Kochbuch zum Blog
Cover Kochbuch anie's delight

Über 250 neue Rezepte für eine
kreative und genussvolle Küche trotz Lebensmittelintoleranzen.

Inhalt: 224 Seiten, ca. 250 Rezepte
und 220 Rezeptfotos
Format: 190 mm x 245 mm,
Broschur Fadenheftung gebunden
ISBN 978-3-00-034180-9

Guck ins Buch
Guck ins Buch
Leser auf Facebook
Top Food-Blogs