Hackeei – Gastbeitrag von Mellie

Mein Lieblingsbrotaufstrich ist immer noch der leckere Eiersalat von meiner Oma (wie mir meine Mom Vorgestern erzählte, habe ich als Kind immer „Hackeei“ gesagt :-)  )

Das schöne an dem Eiersalat ist seine Allergiefreundlichkeit, denn außer Eiern, Salz & Pfeffer sowie Mayonnaise ist nichts drin.  Also wirklich die ganz puristische Variante ohne Spargel, Pilzen oder was sonst noch manchmal im Eiersalat ist.  Als „Rezept“ kann man es daher kaum bezeichnen.

Für die Mayonnaise nehme ich die ganz normale Miracle Whip von Kraft, denn dort sind noch die wenigsten Reizstoffe und vor allem – im Gegensatz zur Light-Variante – keine Milchanteile enthalten.

Ich habe neulich mal versucht, selbst Mayonnaise herzustellen und habe ganz vorsichtig Eigelb mit tröpfchenweise Olivenöl mit einem Schneebesen vermischt. Aber außer einem extrem lahmen Arm vom Rühren hat sich nichts ereignet.
Vielleicht hat ja jemand einen Meistertipp für selbstgemachte Mayonnaise?

Vielleicht mögt Ihr den Eiersalat ja mal ausprobieren. Er ist nicht spektakulär, aber frei nach dem Motto „weniger ist mehr“ besonders auf frischem Brot sehr lecker.

Ich bin ja übrigens kein Freund vom Brotknust und schmeiße ihn daher immer weg…. Wie geht es Euch – liebt Ihr den Knust oder ist er Euch auch zu hart und trocken?

Lasst es Euch gesund schmecken,
Mellie

5 Kommentare zu „Hackeei – Gastbeitrag von Mellie“

  • anie:

    Hallo Mellie, mein Liebster macht immer die weltbeste selbstgemachte Mayonnaise. Bisher hatte ich es noch nie gepostet, weil so viele Hühnereier nicht vertragen. Aber ich werde ihm jetzt das Rezept entlocken und hier schreiben.
    Er verwendet soweit ich weiß immer super frische Eier, etwas Zitronensaft, etwas Senf und halbe halbe Olivenöl und Sonnenblumenöl….

    Werde ihn aber fragen… ;-))

    Herzliche Grüße

  • Evi:

    Wenn man einen Pürierstab hat, ist die Mayo wirklich keine Hexerei. Ich mache meine mit 1/3 laktosefreier, kalter Milch und 2/3 neutralem Öl. Einfach kurz aufmixen, das wird sofort fest. Dann mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer würzen. Bei Bedarf kann man noch etwas Öl nachkippen und nochmal mixen, dann wirds fester. Mit Olivenöl wird diese Variante allerdings bitter, das sollte man wenn man es für den Geschmack drin haben will, hinterher zugeben.

    Irgendwo habe ich gelesen, dass das auch prima funktioniert, wenn man einfach nur Eigelb nimmt und das Öl dann langsam mit dem Pürierstab einmixt. Auf ein Eigelb etwa 1/8 l Öl. Nicht mit dem Öl sparen. ;)

    • Hallo Evi,
      danke für die Tipps – Eigelb, Öl und Pürierstab, das klingt nach einem Rezept für mich :-)
      Das werde ich auf jeden Fall bald mal ausprobieren.
      Herzliche Grüße
      Mellie

  • Es gibt auch irgendwo im Kochbloguniversum ein Rezept für eifreie Mayonnaise, evtl. steht das sogar in meiner Nachkochliste.

  • anie:

    Genau mein Liebster macht Mayo auch immer mit einem Pürierstab. Geht super. Und ich habe letztens Aioli mit Quittenmousse, Knoblauch und Öl probiert. Wo komisch klingt hat super geschmeckt!!
    Ich probiere es jetzt wo so viele „neue“ Äpfel da sind mal mit Apfelpüree. Ich werde berichten, ob es funktioniert. Da gibt dann am Ende eifreie und vegane Mayo….

Kommentieren

Das Kochbuch zum Blog
Cover Kochbuch anie's delight

Über 250 neue Rezepte für eine
kreative und genussvolle Küche trotz Lebensmittelintoleranzen.

Inhalt: 224 Seiten, ca. 250 Rezepte
und 220 Rezeptfotos
Format: 190 mm x 245 mm,
Broschur Fadenheftung gebunden
ISBN 978-3-00-034180-9

Mehr Info & Bestellen auf:
www.anies-kochbuch.eu
Guck ins Buch
Leser auf Facebook
Top Food-Blogs